Liebe Klient*innen, liebe Kolleg*innen, liebe Kooperationspartner*innen, 
wir freuen uns Ihnen mitteilen zu können, dass unsere Beratungsstelle seit dem 25.05.2020 wieder geöffnet ist und wir wieder persönliche Beratungstermine in unseren Räumlichkeiten anbieten können. Aufgrund der immer noch vorherrschenden Pandemielage wegen des Corona-Virus SARS-CoV-2 bitten wir Sie, dazufolgendes zu beachten: 

  • Für persönliche Beratungsgespräche ist unbedingt eine vorherige telefonische Kontaktaufnahme nötig. Bitte kommen Sie nicht ohne Termin!

  • In unserer Einrichtung gelten die derzeitig üblichen Abstands- und Hygieneregelungen.

  • Beraterinnen wie Klientinnen tragen während der Gespräche einen geeigneten Mund-Nasen-Schutz, den wir Ihnen gern zur Verfügung stellen.

  • Grundsätzlich bieten wir auch wieder Kinderbetreuung an, dazu beraten wir Sie gerne telefonisch.

  • Nach Möglichkeit bieten wir weiterhin auch Termine außerhalb, als sogenannte „walk&talk“ Termine an – sprechen Sie uns auch diesbezüglich gerne an!

Wir freuen uns, nun langsam wieder zu gewohnteren Formen der Beratung zurückzukehren. Bei Fragen und Unsicherheiten können Sie sich gern jederzeit an uns wenden, wir bemühen uns, gemeinsam eine passende Lösung für Sie zu finden!

Für generelle Informationen zum Coronavirus verweisen wir auf die Seiten des Robert Koch Instituts und die Empfehlungen der Bundesregierung/des Bundeslandes!)
 

extra e.V. - Suchthilfe für Frauen und Angehörige

 

Wir über uns

extra e.V. - Suchthilfe für Frauen und Angehörige

existiert seit über 20 Jahren als gemeinnütziger Verein. Ziel und Zweck des Vereins ist es, Mädchen und Frauen mit Suchtproblemen, ihren Kindern, den Familienmitgliedern und weitere Bezugspersonen zu unterstützen. Unsere Vereinsphilosophie: Wir führen unsere Klientinnen hin zu einem drogenfreien Leben. Der Verein ist weder parteipolitisch noch konfessionell gebunden.

 

 

Wir von extra e.V.  unterstützen die Forderung des Hilfetelefons zum 25. November, das Schweigen über Gewalt an Frauen und Mädchen zu beenden.

Für ein gewaltfreies Leben aller  Frauen und Mädchen und gegen die gesellschaftliche Tabuisierung, wo sie stattfindet. Denn das Sprechen über ausgeübte Gewalt und die ausdrückliche Solidarität mit den Betroffenen setzen nicht nur ein wichtiges Zeichen, sondern tragen zu einer Veränderung des gesellschaftlichen Umgangs damit bei!

#schweigenbrechen #gegengewaltanfrauen #hilfetelefon

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Unterstützen Sie unsere Arbeit und unsere Klient*innen und deren Kinder mit einem Erwerb unser eigens für uns von Manomama, Augsburg hergestellten Stillschals - nicht nur für Stillende :-)

Interesse? hier entlang--->>>