Schwangere

Schwangere Abhängige sind häufig hoch motiviert, etwas in ihrer Lebenssituation grundlegend zu verändern, sehen in der Schwangerschaft, der Möglichkeit, Mutter zu sein, eine Chance heraus aus der Sucht hinein in ein 'normales' Leben.
Es bleibt jedoch nicht auszuschließen, dass die Bindungsentwicklung zwischen Mutter und Kind bereits vor der Geburt gestört sein kann, was die Entwicklung des Kindes nach der Geburt negativ beeinflussen kann.
In Studien gibt es Hinweise, dass eine umfassende interdisziplinäre Betreuung der Frauen, die schon vor der Schwangerschaft beginnt und in den ersten Lebensjahren des Kindes fortgesetzt wird, die Prognose für Mutter und Kind positiv verbessern kann.

extra e.V. hat sich daher zum Ziel gesetzt, drogenabhängige Schwangere bereits frühzeitig zu erreichen, um Schädigungen des Ungeborenen und seiner weiteren Entwicklung zu reduzieren und eine gesunde Bindungsfähigkeit aufbauen zu können.

Zur Verbesserung der vorgeburtlichen Voraussetzungen für Mutter und Kind bieten wir eine Aufnahme im Stationären Clearing maximal drei Monate vor dem geplanten Entibndungstermin.

Die Aufnahme (volljähriger Frauen) muss vom hinzugezogenen Jugendamt befürwortet und genehmigt werden. Diese Genehmigung muss vor Einzug in das Stationäre Clearing schriftlich vorliegen.

Auch die  Betreuung englischsprachiger Frauen ist möglich!

Interesse an einer Aufnhame? Dann bitte hierKontakt zu uns aufnehmen!