Mütter

Etwa jeder dritte Drogenabhängige ist Mutter oder Vater eines Kindes.
Eine positive Bindung zwischen Mutter, Vater und Kind ist eine grundlegende Säule für einen gesunden Entwicklungsprozess des Kindes.

Die Versorgung eines oder mehrerer Kinder - häufig in der Situation als Alleinerziehende - ist schon unter suchtfreien Gesichtspunkten eine Herausforderung für ein Familiensystem. Erwartungen an die eigene Mutterrolle, Herausforderungen der Alltagsversorgung, die Verantwortung für einen hilflosen Menschen, Sehnsüchte nach 'heiler Familie' gerade bei eigener eher negativ erlebter Kindheit und Jugend stellen insbesondere suchtmitelabhängige Mütter vor große Probleme, die ohne Hilfe und Unterstützung schwer zu stemmen sind.

Anpassungsstörungen nach der Geburt, (verstärkte) Partnerschaftskonflikte als Ursache und Folge des Übergangs zur Elternschaft, Versagensängste und Überforderungsgefühle können hier erschwerend hinzukommen, der Suchtmittelkonsum kann zunehmen oder sich verlagern/verstärken. Notwendige eigene Ressourcen an Belastbarkeit, emotionaler Stabilität und Kenntnisse eigener Bedürnisse und der des Kindes / der Kinder sind oft nicht gegeben oder müssen erst entwickelt werden.

extra e.V. hat sich zum Ziel gesetzt, Mütter in ihrem drogenfreien (Erziehungs-)Alltag und im Aufbau einer gesunden Mutter-Kind-Interaktion und bei dem Aufbau eines hilfreichen Unterstützungssystems in geschütztem Rahmen zu unterstützen. 

Wir nehmen volljährige Mütter und ihre Kinder im Alter von 0-6 Jahren auf. Auch eine Betreuung englischsprachiger Frauen und Kinder ist möglich!

Aufnahmebedingungen:

Die Aufnahme muss vom hinzugezogenen Jugendamt befürwortet und genehmigt werden. Diese Genehmigung muss vor Einzug in das Stationäre Clearing schriftlich vorliegen.

Interesse an einer Aufnhame? Dann bitte hier Kontakt zu uns aufnehmen!